Warum Gruppenunterricht besser für Kinder ist

Warum Gruppenunterricht besser für Kinder ist

Wo immer Kinder außerhalb der Schule unterrichtet werden, stellt sich die Frage: Einzel- oder Gruppenunterricht?

Viele Eltern ziehen die Einzelbetreuung vor, da sie – verständlicherweise – Angst haben, das eigene Kind könne im Unterricht zu kurz kommen. Wir möchten Ihnen diese Angst nehmen und in diesem Artikel aufzeigen, welche Vorteile der Unterricht in Gruppen gegenüber dem Einzelunterricht bietet.

1. Kinder öffnen sich anderen Kindern gegenüber schneller

Wenn ein Kind am Anfang den Einzelunterricht besucht, stellt dies eine enorme Herausforderung dar. Kinder verhalten sich Erwachsenen gegenüber meist zurückhaltender als gegenüber anderen Kindern. Das Kind muss sich erst an die neue, vollkommen fremde Umgebung gewöhnen, bevor es wirklich in der Lage ist, sich auf den Unterricht zu konzentrieren.

Beim Gruppenunterricht mit Kindern desselben Alters entfällt dies Hürde. Kinder sind untereinander deutlich kommunikativer und aufgeschlossener, sodass sie sich schneller auf die neue Situation einstellen können. So kann Ihr Kind von Anfang an durchstarten!

2. Kinder lernen schneller von anderen Kindern

Ein weiterer Punkt, der Entscheidung für Einzel- oder Gruppenunterricht häufig zur Sprache kommt, ist die Befürchtung, dass der Niveauunterschied zwischen den Schülern den Unterricht schlecht für dessen Qualität ist. Tatsächlich ist dies aber ein Mythos.

Selbst an der Existenz eines solchen Niveauunterschieds lässt sich zweifeln, da dieser in der Regel im Gruppenunterricht schnell auf ein gemeinsames Level eingependelt wird. Dies liegt daran, dass Kinder schneller von anderen Kindern lernen, als von einer erwachsenen Bezugsperson. So bringen sich die Kinder gegenseitig auf denselben Stand. Dieser ist unter Umständen sogar höher, als es bei Einzelunterricht der Fall wäre. Kinder motivieren 

Schreibe einen Kommentar